• Autogas - E39 Motor

Durch Autogas betriebene Fahrzeuge wird die Umweltbelastung bestmöglicht reduziert. Es entstehen im Vergleich zu anderen Kraftstoffen deutlich weniger Abgasemissionen. Autogas wird in der Praxis auch als LPG (engl. Liquified Petroleum Gas) bezeichnet. Fahrzeuge die mit LPG betrieben werden, verursachen bis zu 50 % weniger Lärm als Dieselfahrzeuge. LPG ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Es kann sich aber auch um reines Propan oder Butan handeln. LPG hat eine europaweit genormte Kraftstoffqualität (DIN EN 589), somit ist ein grenzüberschreitender Einsatz problemlos möglich. Der Einsatz von Flüssiggas für motorische Zwecke hat sich in der Praxis seit Jahrzehnten bewährt. Unter anderem fährt die gesamte Wiener Autobusflotte ausschließlich mit Autogas. Mit LPG betriebene Gabelstapler sind die einzigen mit Verbrennungsmotor betriebenen Fahrzeuge, die in geschlossenen Räumen eingesetzt werden dürfen.

Fast jedes mit Ottomotor betriebene Fahrzeug kann Umgerüstet werden. Der Tank für das Flüssiggas findet entweder in der Reserveradmulde (Reserverad wird durch Pannenspray ersetzt) oder im Kofferraum platz. Der Einbau einer Autogasanlage ist somit unkompliziert möglich. Wir rüsten Ihr Fahrzeug für Sie, in unserer Meisterwerkstatt, fachgerecht um.

Zurzeit gibt es in Deutschland etwa 6000 Autogastankstellen, Tendenz steigend. So können Sie bedenkenlos in die Zukunft blicken.

Vorteile:

Ein wesentlicher Vorteil beim LPG sind die niedrigen Kraftstoffpreise. Die Gas- preise liegen je nach Wohnort bei ca 70 – 80 Cent. Die Ersparnis gegenüber herkömmlichem Kraftstoff (Benzin) liegt bei ca. 40 – 70 %.
Autogas ist umweltfreundlich, der Gasbetrieb ist die Chance, die Verkehrsbedingte Schadstoffbelastung zu senken. Die Verbrennung erfolgt fasst ohne den Ausstoß von Ruß, es ist nahe zu Schwefelfrei und es entstehen keine Betankungsemissionen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen wird das spezifische Ozonbildungspotential um ca. 80% gesenkt.

Der Betrieb des Fahrzeuges mit Autogas ist nicht gefährlicher als der Betrieb mit Benzin. Sicherheitsventile im Tank sorgen im Schadensfall dafür, dass ein kontrolliertes Ablassen des Gases erfolgt. Somit werden mögliche Explosionen verhindert. Der TÜV schreibt für den Tank einen Prüfdruck von 40 Bar vor. Der tatsächliche Betriebsdruck im Tank liegt jedoch nur bei ca. 7 – 12 Bar.

Mit einer Tankfüllung (LPG) können Sie je nach Größe des Tanks genau so viele Kilometer fahren wie mit Benzin. Da der eigentliche Tank durch einen zweiten erweitert wird können Sie so die Reichweite nahezu verdoppeln. Das Umschalten zwischen Gas und Benzin ist während der Fahrt problemlos möglich.

Preise:

Die Kosten für eine Autogasanlage sind vom Fahrzeugtyp abhängig. Um Ihnen ein individuelles Angebot zu erstellen wenden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail an uns.